Archiv für den Monat: April 2006

Erik Moeller bei der Tagung CivilMedia06 in Salzburg, 22. & 23. Juni 2006

Erik Moeller wurde als Referent und Workshopmoderator zur CivilMedia06-Tagung des Verbands der österreichischen Freien Radios eingeladen. Insbesondere auf den Workshop bin ich schon gespannt!

23. Juni 2006

10:00 – 12:00 Neue Herausforderungen und Chancen:
Machen Weblogs, Podcasting & Co frequenzabhängige Medien überflüssig?
Zukunftsrollen Medienkompetenzvermittlung und Vernetzungsförderung
Impulsreferat: Erik Moeller (“Die heimliche Medienrevolution”)
Podium:
- Nessa McGann (Community Radio Association of Ireland)
- Liselotte Tännler (Radioschule klipp&klang, Schweiz)
- Katja Friedrich (Bildungszentrum Bürgermedien, Ludwigshafen, ang.)

12:30 – 14:00 Mittagspause

14:00 – 16:00

Workshop Weblogs, Podcasting…

Die Veranstaltung trägt den Untertitel:
Die Zivilgesellschaft und ihre Medien. Forum zu Rolle und Perspektiven partizipativer Medien

Die thematisch naheliegende Verbindung zu Web2.0/Social Software wird auch von den Medientagen München 2006, die vom 18. bis 20. Oktober in München stattfinden werden, aufgegriffen.

Im Zuge des technologischen Wandels schreitet die Individualisierung der Distribution und Produktion von Inhalten voran. Unabhängig von Zeit und Ort können die Zuschauer, Leser und Hörer über eine Vielzahl von Kanälen eine große Vielfalt an Medienangeboten abrufen. Zudem werden die Nutzer selbst zu Akteuren im Informationsmarkt (Stichworte: Blogs, Podcasts, Citizen Media).

Workshop EU-Finanzierung für Kultur in Graz, 2. Termin am 13. Juni 2006

Aufgrund der zahlreichen Anmeldungen gibt es einen zweiten Termin für den Workshop “Von der Idee zum EU-finanzierten Projekt” in Graz am 13. Juni 2006 von 12 bis 16 Uhr.

Die neue Web-Site der

kig Kultur in Graz. Plattform für interdisziplinäre Vernetzungsarbeit

gefällt mir gut!

W.A. Mozart Jubiläumsjahr, EU-Ausschreibung

Die Europäische Kommission hat anlässlich des 250. Geburtstages von W.A. Mozart eine Sonderausschreibung für Veranstaltungen veröffentlicht, die die Bedeutung seines Werks für die Musik und die europäische Kultur ins Zentrum stellen. EU-Zuschüsse werden für länderübergreifende Begegnungen gewährt, die in den Städten Augsburg, Salzburg oder Wien stattfinden. Der Beginn der Aktivitäten muss in der Zeit zwischen 1. Septembe! r und 15. November 2006 liegen, wobei in begründeten Fällen ein früherer Beginn ab 9. Juni 2006 möglich ist. Die Projektdauer beträgt max. 12 Monate.

Förderfähig sind öffentliche und auch private kulturelle Einrichtungen, die juristische Personen sind und einen Sitz oder eine Niederlassung in Augsburg, Salzburg oder Wien haben. Insgesamt steht ein Budget von EUR 500.000 zur Verfügung. Die Höhe der EU-Finanzhilfe wird jeweils zwischen EUR 50.000 und EUR 100.000 betragen und darf 50% der förderfähigen Gesamtkosten des Projekts nicht überschreiten. Einreichfrist bei der Europäischen Kommission ist der 9. Juni 2006. Die erforderlichen Unterlagen für die Antragstellung sind auf der Website der Europäischen Kommission erhältlich.

Mit dem Mikrofon die Welt von Mozart erobern

Heute ist ein Artikel im Kulturteil der Salzburger Nachrichten über das EU-Projekt Young Mozart Reporters (kofinanziert aus dem Programm Kultur 2000) erschienen. Ich habe die Projektleitung für die Radiofabrik dabei übernommen.

David Röthler, zieht eine Zwischenbilanz und ist erfreut über die “jugendliche, subjektiv gefärbte Wahrnehmung dessen, was im Mozartjahr passiert”.

Zum Artikel: Salzburger Nachrichten, 20. April 2006

Freies Radio & Web 2.0. Wie können offene, niederschwellige Medien partizipative Prozesse unterstützen?

Ich bin eingeladen worden am 15. Mai 2006 im Rahmen des Seminars “Freiräume erobern, gestalten und verlassen: der Lernort Engagenement” in Strobl am Wolfgangsee (Bundesinstitut für Erwachsenenbildung www.bifeb.at) die Radiofabrik vorzustellen und Ideen zu präsentieren, wie freies Radio und Web 2.0 partizipative Prozesse unterstützen können. Unten das Programm.

GWE-06.pdf